Diese Seite anzeigen in :   Französisch   Niederländisch   Deutsch   Englisch
 
  SUCHE

 
Startseite > Wissenschaftlicher Ausschuss > Das Barometer der Sicherheit der Nahrungsmittelkette > Tiergesundheit
Berufssektoren Über die FASNK Organigramm Kontakt Beratungsdienst Checklisten "Inspektionen" Eigenkontrolle Finanzierung der FASNK Gesetzgebung Labor Lebensmittel Ombudsdienst für Anbieter Pflanzenproduktion Pflichterklärung Selbstständige Tierärzte Tierproduktion Zulassungen, Genehmigungen und Registrierungen Praktisches Publikationen Ausschusses Auditausschuss Beratungsauschuss Wissenschaftlicher Ausschuss Verbraucher

Achtung : Die deutsche Fassung der Website der Föderalagentur enthält nur einen Teil der Informationen, die in der französischen oder niederländischen Fassung verfÜgbar sind.



 


Das Tiergesundheitsbarometer



 
 
Massnahmen der Tiergesundheit
Ergebnisse
F.A.Q.




F.A.Q.

 

Das Barometer der Nahrungsmittelsicherheit wurde zum ersten Mal auf dem von der FASNK am 17. November 2010 organisierten internationalen Symposium "Measuring Food Safety and comparing self checking systems" präsentiert. Die Barometer der Tier- und Pflanzengesundheit (Zustand Pflanzenschutz) wurden zum ersten Mal im Tätigkeitenbericht 2011  (FR) der FASNK veröffentlicht und basieren jeweils auf der Empfehlung 09-2011 (FR) und 10-2011 (FR) des Wissenschaftlichen Ausschuss.



Was ist das Tiergesundheitsbarometer ?

Das Tiergesundheitsbarometer ist ein vom Wissenschaftlichen Ausschuss der FASNK entwickeltes Messinstrument, das es ermöglicht jährlich eine Vorstellung zu bekommen von der Tiergesundheit in unserem Land verglichen zum Vorjahr. Es stellt eine Premiere in Europa dar und ist einmalig für die Messung und die Weiterverfolgung der globalen Tiergesundheit in Belgien.



Was misst das Tiergesundheitsbarometer ?

Das Tiergesundheitsbarometer misst den Zustand der Gesundheit von Produktionstieren im Laufe eines bestimmten Jahres; hauptsächlich basierend auf den Ergebnissen der Kontrolltätigkeiten der FASNK. Charakteristisch für das Tiergesundheitsbarometer (im Vergleich zum Lebensmittelsicherheitsbarometer und der Pflanzengesundheit) ist, dass bestimmte Daten aus externen Quellen stammen: MelkControleCentrum Vlaanderen, le Comité du lait, Rendac..



Woraus setzt sich das Tiergesundheitsbarometer zusammen ?

Das Tiergesundheitsbarometer setzt sich aus 13 Indikatoren der Tiergesundheit zusammen, die die ganze Nahrungsmittelkette umfassen, vom Lieferanten bis zum Verteiler von tierischen Produkten. Die verschiedenen Indikatoren umfassen sowohl die Kontrollen der Tiergesundheit (Sterbezahlen, Aborte, Anzahl Zellen und Tierkrankheiten) und die Kontrollen von tierischen Produkten (Inspektion im Schlachthof und Anzahl Zellen) als die Kontrollen der Abläufe (Inspektionen und Audits). Die präventive Vorgehensweise (Eigenkontrolle, Meldepflicht, Rückverfolgbarkeit) ist ebenefalls in das Barometer integriert.



Hat jeder Indikator der Tiergesundheit einen gleichwertigen Einfluss auf die Gesamtwertanzeige des Barometers ?

Die Indikatoren wurden von unterschiedlichen Stakeholdern und Experten der Nahrungsmittelkette gewichtet. Letztere haben die relative Relevanz jedes einzelnen Indikators der Tiergesundheit im Barometer bewertet. Folglich erhalten die Indikatoren, die sich auf die Meldepflicht von meldepflichtigen Tierkrankheiten und die Inspektionen der Infrastruktur, der Einrichtung und der Hygiene beziehen einen relativ hohen Gewichtungsfaktor. Die Indikatoren der Sterberate bei Fleischschweinen, kleinen Wiederkäuern und Fleischkälbern und den im Schlachthof gemachten Beobachtungen zeichnen sich durch einen niedrigen Gewichtungsfaktor aus.



Kann aus dem Barometer die Tiergesundheit in Belgien abgeleitet werden ?

Aus der visuellen Darstellung im Barometer lässt sich nicht direkt der absolute Stand der Tiergesundheit in unserem Land ablesen. Wie sich das Barometer verglichen mit einem Vorjahr entwickelt, kann jedoch angezeigt werden. Die darunter liegenden Zahlen geben jedoch an, dass eine wesentliche Anzahl Indikatoren sehr hohe Ergebnisse verzeichnen (mehr als 95 % Konformitäten), was bedeutet, dass die Tiergesundheit in unserem Land ein sehr gutes Niveau erreicht hat..



Warum zeigt das Barometer ausschließlich die Ergebnisse ab dem Jahr 2007 an ?

Es hat sich als extrem schwierig dargestellt, zeitlich zuverlässige Daten für alle Indikatoren der Tiergesundheit wiederzufinden. Die systematische auf Risiken basierte Kontrolle der Sicherheit der Nahrungsmittelkette ist eine Tätigkeit, die die FASNK erst in den letzten Jahren entwickelt hat und deren Ergebnisse auf systematische Art und Weise registriert werden. Frühere Daten liefern Zahlen für eine zu geringe Anzahl Indikatoren.



Warum wird das Ergebnis des Barometers im Vergleich zum Zustand eines Vorjahres ausgedrückt ?

Im Rahmen des Barometers bedeutet Tiergesundheit die globale Gesundheit der Nutztiere (u.a. die Sterberate, die Meldung von meldepflichtigen Krankheiten,…) und die Sicherheit der tierischen Produkte (Auftreten von Gefahren, die schädlich sein können). Es bleibt jedoch schwer die Höhe des Sicherheitsgrads von tierischen Produkten und der Tiergesundheit in absoluten Zahlen auszudrücken. Dies hängt unter anderem von Normen oder Aktionsgrenzwerten ab, die auf politischer Ebene angewendeten werden und sich weiterentwickeln können. Daher wurde entschieden das Barometer im Vergleich zum Vorjahr zu präsentieren.



Wo kann man mehr Informationen über die Entwicklung des Barometers finden ?

Empfehlung 28-2010 des Wissenschaftlichen Ausschusses (FR) das Konzept, auf das sich die Entwicklung des Barometers der Sicherheit der Nahrungsmittelkette basiert.

Empfehlung 09-2011 des Wissenschaftlichen Ausschusses (FR) die Entwicklung des Tiergesundheitsbarometers

Empfehlung 10-2011 des Wissenschaftliche Ausschusses (FR) die Entwicklung des Barometers der Pflanzengesundheit.

Empfehlung 11-2012 des Wissenschaftlichen Ausschusses (FR) Erklärung des Konzepts der für die Indikatoren des Barometers der Nahrungsmittelsicherheit, der Tier- und Pflanzengesundheit angewendeten Gewichtungsfaktoren.

Measuring the safety of the food chain in Belgium: development of a barometer : Baert K., Van Huffel X., Wilmart O., Jacxsens L., Berkvens D., Diricks H., Huyghebaert A., Uyttendaele M., Food Research International, May 2011, 44:4, 940-950.



Können noch andere Aspekte der Sicherheit der Nahrungsmittelkette gemessen werden ?

Neben dem Tiergesundheitsbarometer wurde ebenfalls ein Pflanzengesundheitsbarometer (Zustand Pflanzenschutz) und ein Lebensmittelsicherheitsbarometer entwickelt.

Unsere Aufgabe ist es, die Sicherheit der Nahrungsmittelkette und die Qualität unserer Nahrungsmittel zu überwachen, um die Gesundheit der Menschen, Tiere und Pflanzen zu schützen.

Druckversion   |   Änderungsdatum 07.10.2016   |   Nach oben


Copyright © 2002- FAVV-AFSCA. Alle Rechte vorbehalten.