Diese Seite anzeigen in :   Französisch   Niederländisch   Deutsch   Englisch
 
  SUCHE

 
Startseite > Wissenschaftlicher Ausschuss > Das Barometer der Sicherheit der Nahrungsmittelkette > Lebensmittelsicherheit
Berufssektoren Über die FASNK Organigramm Kontakt Beratungsdienst Checklisten "Inspektionen" Eigenkontrolle Finanzierung der FASNK Gesetzgebung Labor Lebensmittel Ombudsdienst für Anbieter Pflanzenproduktion Pflichterklärung Selbstständige Tierärzte Tierproduktion Zulassungen, Genehmigungen und Registrierungen Praktisches Publikationen Ausschusses Auditausschuss Beratungsauschuss Wissenschaftlicher Ausschuss Verbraucher

Achtung : Die deutsche Fassung der Website der Föderalagentur enthält nur einen Teil der Informationen, die in der französischen oder niederländischen Fassung verfÜgbar sind.



 


Das Barometer der Lebensmittelsicherheit



 
 
Massnahmen der Nahrungsmittelsicherheit
Ergebnisse
F.A.Q.




Ergebnisse

 

Für insgesamt 30 Indikatoren der Lebensmittelsicherheit wurden Angaben ab dem Jahr 2007 gesammelt und der Prozentsatz der Abweichung zwischen den Ergebnissen von zwei darauffolgenden Jahren wurde berechnet. Unter Berücksichtigung der Wichtigkeit jedes Indikators drückt der Durchschnitt dieser Prozentsätze den Wert des Barometers aus, was den Zustand der Lebensmittelsicherheit wiederspiegelt.

- Ergebnisse des Barometers der 2008
- Ergebnisse des Barometers der 2009
- Ergebnisse des Barometers der 2010
- Ergebnisse des Barometers der 2011

- Ergebnisse des Barometers der 2012

- Ergebnisse des Barometers der 2013
- Ergebnisse des Barometers der 2014

- Ergebnisse des Barometers der 2015

- Ergebnisse des Barometers der 2016

ENTWICKLUNG




Das Barometer der Lebensmittelsicherheit zeigt seit Aufnahme der Messungen im Jahr 2007 einen positiven Trend. Dieser ist hauptsächlich die Folge einer Zunahme der Anzahl Anbieter mit einem validierten Eigenkontrollsystem und einem Rückgang der Anzahl Fälle Salmonellose beim Menschen. Die Produktkontrollen stellen jedes Jahr einen hohen Grad von Konformität dar. Da diese Ergebnisse sich auf Jahresbasis nur sehr geringfügig ändern, wirken sie sich nur in begrenztem Maße auf die Entwicklung des Barometers aus.


Nach oben




BAROMETER DER LEBENSMITTELSICHERHEIT 2008



Das Barometer der Lebensmittelsicherheit 2008 gibt zwischen 2007 und 2008 an, dass die Lebensmittelsicherheit im Allgemeinen begrenzt gestiegen ist, genauer gesagt um 0,11%. Obwohl 2008 die Anzahl der validierten Eigenkontrollsysteme im Primärsektor (ILMS 3) bedeutend gestiegen ist, wurden weniger gute Ergebnisse im Bereich der Inspektion der Eigenkontrolle (ILMS 6) und der Infrastruktur, der Ausrüstung und Hygiene in den Sektoren der Verteilung, Horeca und Großküchen (ILMS 17) erzielt. Diese anscheinend weniger guten Resultate waren auf eine neue, strengere Bewertungsmethode zurückzuführen. Im Allgemeinen bezeugen diese darunter liegenden Indikatoren ein hohes Niveau der Lebensmittelsicherheit in unserem Land; eine große Anzahl an Indikatoren haben in der Tat ein sehr gutes Resultat erzielt (mehr als 95 % Vorschriftsmäßigkeiten).

Abbildung A - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2008:
Vollständige Darstellung : (Skala von –40% bis +100%)
  Abbildung B - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2008:
Begrenzte Darstellung (Skala von –30% bis +10%)

Auf das Bild klicken zur Vergrößerung
 
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung


Nach oben



BAROMETER DER LEBENSMITTELSICHERHEIT 2009



Das Barometer der Lebensmittelsicherheit 2009 gibt an, dass die Lebensmittelsicherheit um 11,26% im Vergleich zu 2008 gestiegen ist. Diese Verbesserung geht hauptsächlich auf einen sehr hohen Anstieg der Anzahl validierter Eigenkontrollsysteme im Sektor der Verarbeitung (ILMS 4) zurück. Selbst wenn dieser Indikator nicht berücksichtigt wird, wird immer eine Erhöhung von 2,37 % der Lebensmittelsicherheit im Jahr 2009 im Verhältnis zu 2008 beobachtet. Wie im Jahr 2008, wurde eine Erhöhung der Anzahl validierter Eigenkontrollsysteme im Sektor der Primärproduktion (ILMS 3) registriert. Die Eigenkontrolle und deren Validierung ist ein relativ neues System, welches immer mehr in der Nahrungsmittelkette einbezogen wird. Es wurden hingegen weniger gute Resultate auf Ebene der Inspektionen der Eigenkontrolle (ILMS 6) erzielt. Sehr gute Ergebnisse wurden jedoch für eine hohe Anzahl an Indikatoren (mehr als 95 % Konformitäten) registriert, was ein erhöhtes Niveau der Lebensmittelsicherheit in Belgien bezeugt.

Abbildung A - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2009:
Vollständige Darstellung : (Skala von –50% bis +250%)
  Abbildung B - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2009:
Begrenzte Darstellung (Skala von–30% bis +30%)
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung
 
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung


Nach oben



BAROMETER DER LEBENSMITTELSICHERHEIT 2010



Das Barometer der Lebensmittelsicherheit 2010 zeigt eine Steigerung von 3,73% im Verhältnis zum Jahr 2009 an. Das ist das dritte aufeinanderfolgende Jahr, in dem das Barometer der Lebensmittelsicherheit eine steigende Tendenz anzeigt. Diese Verbesserung ist wie im Jahr 2009 hauptsächlich das Ergebnis einer erhöhten Anzahl validierter Eigenkontrollsysteme im Sektor der Verarbeitung (ILMS 4), aber auch im Sektor der Primärproduktion (ILMS 3) und der Lieferanten der Primärproduktion (ILMS 2). Die Inspektionsergebnisse waren schlechter als die im Jahr 2009 (ILMS 6). Ähnliche Ergebnisse, und in gewissen Fällen besser als im Jahr 2009, entstanden bei der Produktkontrolle (zum Beispiel ILMS 24 et 25, Analyse der Salmonella et E. coli in Schlachthöfen und Zerlegebetrieben). Im Jahr 2010 wurde eine deutliche Erhöhung der Anzahl von einer kollektiven Lebensmittelvergiftung betroffenen Personen (ILMS 28) festgestellt, hauptsächlich zurückzuführen auf die durch den Norovirus ausgelösten Infektionen. Die Anzahl menschlicher angegebener Fälle von Salmonellose und Listeriose ist hingegen gesunken. (jeweils ILMS 29 und 30).

Abbildung A - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2010:
Vollständige Darstellung : (Skala von –50% bis +100%)
  Abbildung B - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2010:
Begrenzte Darstellung (Skala von –60% bis +40%)
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung
 
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung


Nach oben



BAROMETER DER LEBENSMITTELSICHERHEIT 2011



Im Jahr 2011 zeigt das Barometer der Lebensmittelsicherheit ebenfalls einen leichten Anstieg von +1,8 % verglichen mit 2010 an. Diese positive Tendenz ist erneut hauptsächlich auf eine Zunahme der Anzahl validierter Eigenkontrollsysteme im Sektor der Verarbeitung (ILMS 4) und der Primärproduktion (ILMS 3) zurückzuführen.
Im Gegensatz zum Jahr 2010 nahm die Anzahl Inspektionen mit günstigem Ausgang in Sachen gut funktionierendes Eigenkontrollsystem (ILMS 6) und in Sachen Infrastruktur, Einrichtung und Hygiene in Horeca, Großküchen, im Einzel- und Großhandel zu (ILMS 7). Wie in den vorherigen Jahren konnte eine Konformität von mehr als 95% für die meisten Indikatoren beobachtet werden. Wie im Jahr 2010 konnte auch im Jahr 2011 ein wesentlicher Anstieg der Anzahl Personen mit kollektiven lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen (ILMS 28) registriert werden, was sich teilweise durch eine verbesserte Berichterstattung erklären lässt. Die zwei größten über Lebensmittel übertragene bakterielle Zoonosen sind die Salmonellose und die Listeriose. Obgleich die Anzahl registrierter Fälle von Salmonellose im Jahr 2011 zurückging (ILMS 29), stieg die Anzahl registrierter Fälle von Listeriose beim Menschen (ILMS 30) an. Dies lässt sich zurückführen auf einen Zwischenfall von Listeria in Käse und ein zweiter Zwischenfall, wo wahrscheinlich Listeria in Pastete enthalten war.

Abbildung A - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2011:
Vollständige Darstellung : (Skala von –50% bis +100%)
  Abbildung B - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2011:
Begrenzte Darstellung (Skala von –50% bis +50%)
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung
 
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung


Nach oben



BAROMETER DER LEBENSMITTELSICHERHEIT 2012



Seit dem Jahr 2007 (Beginn der Bewertung der Sicherheit der Nahrungsmittelkette über die Barometer) ist eine stetige positive Entwicklung beobachtbar. Im Vergleich zum Jahr 2011 ist das Barometer um +2.9 % im Jahr 2012 angestiegen. Diese positive Tendenz ergibt sich hauptsächlich aus einem Anstieg der Anzahl validierter Eigenkontrollsysteme im Sektor der Verarbeitung (ILMS 4), einer Verbesserung der Inspektionsergebnisse der Eigenkontrollsysteme in der Primärproduktion, der Verarbeitung und der Verteilung (ILMS 6) sowie der Inspektionsergebnisse der Infrastruktur, der Ausrüstung und der Hygiene in Horeca, den Großküchen,  bei den Großhändlern und den Einzelhändlern (ILMS 7).  Im Jahr 2012 wurden mehr Meldungen über die Lebensmittelsicherheit registriert (ILMS 1). Dies weist darauf hin, dass das Bewusstsein der Anbieter und Berufsstätigen größer geworden ist, dass die Produkte nicht den Vorschriften in Sachen Lebensmittelsicherheit entsprechen. Wie in den vorherigen Jahren ist die Ziffer der Konformitäten während den Produktkontrollen höher (ILMS 9 – ILMS 27). Die Anzahl Personen, die im Jahr 2012 in eine Lebensmittelvergiftung impliziert waren, war vergleichbar mit der im Jahr 2010 und 2011 (ILMS 28).

Abbildung A - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2012:
Vollständige Darstellung : (Skala von –50% bis +100%)
  Abbildung B - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2012:
Begrenzte Darstellung (Skala von –50% bis +50%)
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung
 
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung


Nach oben



BAROMETER DER LEBENSMITTELSICHERHEIT 2013



Das Barometer der Lebensmittelsicherheit entwickelt sich für das sechste darauffolgende Jahr positiv. Dieser Anstieg von 5,6 % im Jahr 2013 im Vergleich zum Jahr 2012 ergibt sich aus einer deutlich erhöhten Anzahl validierter Eigenkontrollsysteme in den unterschiedlichen Sektoren (ILMS 2, 3, 4 und 5), einer Verbesserung der Inspektionsergebnisse (ILMS 6 und 7), einer geringeren Anzahl Fälle von Lebensmittelvergiftungen (ILMS 28) und von Salmonellose (ILMS 29) innerhalb der Bevölkerung sowie aus dem Anstieg der Anzahl Notifizierungen in Sachen Lebensmittelsicherheit (ILMS 1). Letztere deutet auf eine erhöhte Wachsamkeit der Anbieter hin. Eine ungünstigere Entwicklung wird für die Inspektionsergebnisse bezüglich der Rückverfolgbarkeit in der Nahrungsmittelkette (ILMS 8) beobachtet. Die Anzahl berichteter Infektionen mit Listeria monocytogenes (ILMS 30) ist ebenfalls angestiegen, was auf eine bessere Diagnosestellung zurückzuführen ist.

Abbildung A - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2013:
Vollständige Darstellung : (Skala von –50% bis +100%)
  Abbildung B - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2013:
Begrenzte Darstellung (Skala von –30% bis +40%)
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung
 
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung


Nach oben



BAROMETER DER LEBENSMITTELSICHERHEIT 2014



Nach Jahren des stetigen Anstiegs seit 2008, stagniert das Barometer der Lebensmittelsicherheit das erste Mal im Jahr 2014. Es ist ausschließlich eine Verbesserung von 0,2 % im Vergleich zu 2013 festzustellen. Schwankungen verschiedener Indikatoren führten dazu. Vorteilhaft haben sich Indikatoren bezüglich Vorbeugemaßnahmen zur Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit entwickelt, miteinbegriffen die Anzahl Meldungen in Sachen Lebensmittelsicherheit (ILMS 1) und in einem geringeren Ausmaß als 2013, die Anzahl validierter Eigenkontrollsysteme in verschiedenen Sektoren (ILMS 2-5). Weniger vorteilhaft haben sich die Indikatoren von Lebensmittelinfektionen (ILMS 28) und Listeriose beim Menschen (ILMS 30) entwickelt. Produktkontrollen zeigen erneut ein sehr hohes Maß an Übereinstimmung (für die meisten Indikatoren > 95 % Übereinstimmung).



Abbildung A - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2014:
Vollständige Darstellung : (Skala von –50% bis +100%)
  Abbildung B - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2014:
Begrenzte Darstellung (Skala von –40% bis +40%)
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung
 
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung

 


Nach oben



BAROMETER DER LEBENSMITTELSICHERHEIT 2015



Im Vergleich zu 2014 hat sich das Barometer der Lebensmittelsicherheit global um 1 % im Jahr 2015 verbessert, was das Ergebnis der Veränderungen ist; sowohl positive als auch negative einer gewissen Anzahl von Indikatoren.

Für das fünfte Jahr in Folge wurde ein Anstieg der Anzahl Notifizierungen in Sachen Lebensmittelsicherheit (ILMS 1) und der Anzahl günstige Inspektionen der Eigenkontrollsysteme (ILMS  6) festgestellt.  Dies beweist eine erhöhte proaktive Herangehensweise der Lebensmittelsicherheit.  Darüber hinaus wurde ebenfalls ein Anstieg der Anzahl Anbieter mit einem validierten Eigenkontrollsystem im Sektor der Verarbeitung (ILMS 4) und im Sektor der Großküchen (ILMS 5) sowie der Anzahl günstiger Inspektionen in Sachen Infrastruktur, Einrichtung und Hygiene in den Sektoren der Verteilung, des Horecas und der Großküchen (ILMS 7) festgestellt. Im Gegenzug zeigt der mit Lebensmittelvergiftungen (ILMS 28) verbundene Indikator eine weniger günstige Entwicklung.  Für diese Art Indikator wird das Ergebnis jedoch mit dem Durchschnitt der drei vorherigen Jahre verglichen (siehe  SciCom avis 28-2010).

Es ist zu notieren, dass im Jahr 2015 die Überwachung von Salmonella bei Schweinen aufgehoben wurde.  Folglich konnten die Anzahl Mastschweinebetriebe, die nicht als Risikobetrieb für Salmonella sp. identifiziert waren, nicht mehr als Indikator (ILMS 22) im Barometer aufgenommen werden.



Abbildung A - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2015:
Vollständige Darstellung : (Skala von –50% bis +100%)
  Abbildung B - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2015:
Begrenzte Darstellung (Skala von –30% bis +30%)
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung
 
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung

 


Nach oben



BAROMETER DER LEBENSMITTELSICHERHEIT 2016



Im Jahr 2016 zeigte das Barometer erstmalig seit seiner Berechnung einen Rückgang der Lebensmittelsicherheit an. Diese negative Entwicklung (-2,2 % im Vergleich zu 2015) ist überwiegend die Folge eines Anstiegs der Anzahl Personen, die von einer kollektiven Lebensmittelvergiftung (ILMS 28) betroffen waren und der Anzahl Fälle von Listeriose beim Menschen (ILMS30). Diese zwei Indikatoren haben einen relativ großen Einfluss auf das Endergebnis des Barometers (siehe Gewichtungsfaktoren). Darüber hinaus lässt sich ein Rückgang der Anzahl positiver Inspektionen für Rückverfolgbarkeit (ILMS08) beobachten und die Situation ist etwas weniger günstig in Sachen Rückstände von Pestiziden in belgischen Produkten (ILMS09), obwohl die Konformität von Produkten immer noch höher als 95% ist.

Darüber hinaus entwickelt sich die Anzahl Notifizierungen zur Lebensmittelsicherheit (ILMS 01) und die Anzahl Anbieter mit einem validierten Eigenkontrollsystem im Sektor der Verarbeitung (ILMS04) und im Sektor von Großküchen (ILMS05) günstig. Diese Ergebnisse weisen auf eine zunehmende proaktive Herangehensweise im Bereich Lebensmittelsicherheit hin. Auf der Ebene der ,,Business-to-Consumer‘‘ ist ein Anstieg der Gesamtzahl positiver Inspektionen zur Infrastruktur, Einrichtung und Hygiene (ILMS07) zu verzeichnen.  



Abbildung A - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2016:
Vollständige Darstellung : (Skala von –50% bis +100%)
  Abbildung B - Visuelle Darstellung des Barometers der Lebensmittelsicherheit für das Jahr 2016:
Begrenzte Darstellung (Skala von –50% bis +20%)
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung
 
Auf das Bild klicken zur Vergrößerung

 


Nach oben



Unsere Aufgabe ist es, die Sicherheit der Nahrungsmittelkette und die Qualität unserer Nahrungsmittel zu überwachen, um die Gesundheit der Menschen, Tiere und Pflanzen zu schützen.

Druckversion   |   Änderungsdatum 28.06.2017   |   Nach oben


Copyright © 2002- FAVV-AFSCA. Alle Rechte vorbehalten.