Diese Seite anzeigen in : Französisch Niederländisch Deutsch
 
  SUCHE
 


Kontaktstelle
+32 800 13 550

Startseite Verbraucher > Unsere Lebensmittel > Eier > Tricks und Ratschläge für die Lebensmittelsicherheit

VERBRAUCHER
Kontaktstelle Produktrückrufe & Mitteilungen (FR) Pressemitteilungen (FR) Unsere Lebensmittel Im Alltag Was tut die FASNK für Sie als Verbraucher? (FR) Zwischenfälle bei der Sicherheit der Nahrungsmittel Publikationen Videos (FR) Über die FASNK Nützliches   - Stellenangebote (FR)
  - Nützliche Links (FR)
AUSSCHUSSES
Auditausschuss Beratungsauschuss Wissenschaftlicher Ausschuss
BERUFSSEKTOREN
Eier : Tricks und Ratschläge für die Lebensmittelsicherheit Druckversion   |   Änderungsdatum 08.06.2015


Was bedeutet der gestempelte Code auf den Eiern ?

Die Eier, die zum Verkauf angeboten werden, müssen einen Stempel mit einem Code tragen. Dieser Code ist wegen der Rückverfolgbarkeit notwendig. Er beginnt mit einer Ziffer von 0 bis 3, welche die Art des Zuchtsystems für Legehennen (0 = bio, 1 = Freilandhaltung, 2 = Bodenhaltung, 3= Käfighaltung (Batterie) bestätigt. Danach steht der Code des Ursprungslandes (z.B. BE=Belgien; NL=Niederlande) und schließlich die Registrierungsnummer des Produzenten (von der FASNK ausgestellt).



Was muss auf der Verpackung angegeben sein?

Die Genehmigungsnummer (von der FASNK ausgestellt) des Verpackungszentrums.

Die Eier werden von einem Verpackungszentrum nach Qualität und Gewicht sortiert und sind in verschiedenen Qualitäts- und Gewichtsklassen aufgeteilt.

Die Qualitätsklasse, d.h. ,,Klasse A'' oder der Buchstabe ,,A'', begleitet oder nicht von dem Wort ,,Frisch''.

Die Gewichtsklasse (S,M,L,XL) (small, medium, large, extra large).

Das Mindesthaltbarkeitsdatum.

Die Aufbewahrungsempfehlungen der frisch aufzubewahrenden Eier nach dem Kauf.

Die Aufzuchtmethode, d.h. ,,biologisch'', ,,Freilandhaltung'', ,,Bodenhaltung'', ,,Käfighaltung'', eventuell vervollständigt durch ,,ausgestalte Käfige''.

Die Erklärung des Produzentencodes. (Bezug zur ersten Frage)


Wie sieht's aus mit der Gewichts- und Eier-klasse?

Die Eier werden in verschiedene Kategorien aufgeteilt, namentlich basierend auf der Gewichtsklasse: Small (S), Medium (M), Large (L) oder Extra Large (XL). Ein ,,small'' Ei wiegt zwischen 43 und 53 g; ein medium Ei 53 bis 63 g; ein large Ei 63 bis 73 g. Und die extra large Eier wiegen mehr als 73 g. Die Bemerkung ,,verschiedene Größen'' steht auf gewissen Verpackungen. Das bedeutet, dass das Gewicht der Eier variabel ist. Die zum Verkauf im Handel ausgelegten Eier müssen gewisse Qualitätsanforderungen erfüllen, die vom Gesetz festgelegt sind. In diesem Zusammenhang ist die Rede von Eiern der Klasse A. Die Eier, die diesen Anforderungen nicht entsprechen, gehören der Klasse B an und sind für die Lebensmittelindustrie bestimmt. Sie können also nicht im Handel verkauft werden. Wenn die Verpackungen den Vermerk ,,extra'' oder ,,extra frisch'' tragen, müssen die Eier weniger als 9 Tage vorher gelegt worden sein und maximal 7 Tage früher verpackt worden sein. Nach Ablauf dieser Fristen muss der Händler diesen Vermerk streichen.



Wie bewahrt man Eier am besten auf?

Ein Ei kann ungefähr 4 Wochen ab dem Legedatum aufbewahrt werden (diese Friste ist legal auf 28 Tage festgelegt). Es wird empfohlen die Eier kühl und lichtgeschützt aufzubewahren, um die Frische aufrechtzuerhalten und die Salmonellenrisiken einzugrenzen. Die Eier verlieren nämlich mehr an Frische wenn sie bei Zimmertemperatur aufbewahrt werden als wenn sie eine Woche im Kühlschrank liegen. Am besten bewahrt man sie im Kühlschrank in ihrer Originalverpackung auf. Die Gerüche können durch die poröse Schale der Eier durchdringen. Vermeiden Sie es, die Eier in der Nähe von Lebensmittel aufzubewahren, die einen starken Geruch abgeben, wie z.B. Knoblauch oder geräucherter Fisch. Vermeiden Sie auch jeglichen Kontakt mit Feuchtigkeit, da die Bakterien möglicherweise in die Schale eindringen können und das Ei kontaminieren können.

Die sauberen Eier halten sich länger als Eier, die mit Schmutz bedeckt sind. Die Eierschale ist porös und kann leicht Bakterien entweichen lassen. Säubern Sie sie mittels eines Lappens.

Vorzugsweise sollten die Eier mit der Spitze nach unten aufbewahrt werden, da so das Eidotter am besten an seinem Platz bleibt. Die Eier müssen mit der Luftkammer nach oben aufbewahrt werden, sonst steigt die Luft nach oben und die Membrane löst sich.



Wie wird die Frische von Eiern kontrolliert?

Kleine Tricks können Ihnen dabei helfen, die Frische eines Eis zu überprüfen. Während der Entwicklung des Eis entsteht eine Luftkammer zwischen der internen und externen Membrane der Schale. Diese Luftkammer vergrößert sich im Verhältnis zur Alterung des Eis. Folgender Test ermöglicht es die Frische des Eis zu überprüfen: legen Sie ein Ei in eine mit Salzwasser gefüllte Schüssel, wenn das Ei auf den Boden sinkt, bedeutet dies, dass das Ei frisch ist. Umso mehr das Ei alt ist umso mehr wird es an die Oberfläche steigen.

Das Eiweiß kann ebenfalls über die Frische des Eis Auskunft geben. Wenn das Ei frisch ist, ist das Eiweiß fest. Schütteln Sie das Ei leicht an Ihrem Ohr, sie werden quasi nichts hören. Machen Sie dasselbe mit einem weniger frischen Ei, Sie werden hören, wie sich der Inhalt bewegt.


Rohes Ei oder hart gekochtes Ei? Wie den Unterschied machen?

Lassen Sie das Ei um die eigene Achse drehen, um zu ermitteln, ob es roh oder gekocht ist. Ein hart gekochtes Ei wird schnell drehen, wohin gegen ein rohes Ei sehr schnell zum Stillstand kommt.


Es gibt Blut im Ei? Wurde es befruchtet?

Während der Entstehung des Eis, kann manchmal ein kleines Blutgefäß im Ovarium der Henne reißen, was das Vorkommen von ein bisschen Blut im Ei erklären kann. Es ist falsch zu denken, dass das Ei befruchtet wurde. Die kleine Blutspur kann leicht mit einem befeuchteten Löffel entfernt werden.


Warum ist die Schale gewisser Eier weiß und anderer braun?

 Man sagt oft, dass weiße Hühner im Allgemeinen weiße Eier legen und braune Hühner braune Eier. Dies ist aber nicht immer der Fall. Die Farbe des Eis hängt von der Rasse des Huhns ab. Es reicht aus den Ohrläppchen des Huhns nachzuschauen, um die Farbe des Eis zu kennen, die es legen wird. Ein Huhn, dessen Ohrlappen weiß sind, wird weiße Eier legen, wenn die Ohrläppchen rot sind, wird es braune Eier legen. Aber die Farbe des Eis hat keinen Einfluss auf seinen Geschmack!



Unsere Aufgabe ist es, die Sicherheit der Nahrungsmittelkette und die Qualität unserer Nahrungsmittel zu überwachen, um die Gesundheit der Menschen, Tiere und Pflanzen zu schützen.

Copyright © 2002- FAVV-AFSCA. Alle Rechte vorbehalten.